Big Island



Hawaiis Big Island ist die bei Weitem größte Insel des Archipels und aufgrund des aktiven Hotspots wächst sie stetig weiter. Die Fläche der Insel beträgt derzeit rund 10.430 Quadratkilometer und macht damit knapp 63 % der gesamten Fläche des Bundesstaates Hawaiis aus. Es handelt sich bei Big Island außerdem um die größte Insel der USA. Trotz der großen Fläche leben nur etwa 190.000 Einwohner auf der Insel, etwa ein Viertel davon in der Hauptstadt Hilo. Big Island ist die Insel der hohen Vulkane, die höchste Erhebung ist der Mauna Kea, dessen Gipfel auf 4.205 Meter Seehöhe liegt. Addiert man die mehr als 5.000 Meter, die der Vulkan unter Wasser zum Meeresboden ragt, ist der Mauna Kea der höchste Berg der Welt.

Big Islands Landschaftsbild wird vor allem von seinen fünf Schildvulkanen dominiert. Es handelt sich dabei um den erloschenen Kohala, die ruhenden Mauna Kea und Hualalai sowie die beiden aktiven Mauna Loa und Kilauea. Letzterer bricht seit 1983 laufend aus und zählt damit zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Schon drei Städte fielen dem Lavastrom zum Opfer. Die vielen verschiedenen Klimazonen und die Geografie der Insel sorgen für eine höchst abwechslungsreiche Landschaft aus Bergen, Wüsten, Lavaebenen, Farn- und Regenwäldern sowie einmaligen schwarzen Sandstränden.

Die beiden Hauptorte der Insel sind die Hauptstadt Hilo an der Ostküste und der Ferienort Kailua-Kona an der Westküste, die jeweils über einen eigenen Flughafen verfügen: der Kona International Airport (KOA) und der Hilo International Airport (ITO). Während in Hilo eher ruhiges Stadtflair herrscht, handelt es sich bei Kailua-Kona um einen typischen Urlaubsort mit zahlreichen Hotels, Geschäften und Restaurants. Jährlich im Oktober wird in Kona der legendäre Ironman gestartet.

Attraktion Nummer 1 ist der Hawaii Volcanoes National Park, der bereits 1916 gegründet wurde und sich auf einer Fläche von 1.300 Quadratkilometern erstreckt. Die Vulkanlandschaft ist beliebter Ausgangspunkt für Wander-, Trekking- aber auch Bustouren. Aus dem aktiven Kilauea fließt fast ununterbrochen Lava, das Kilometer weiter südlich ins Meer mündet – ein wunderbarer Anblick.

Weitere interessante Punkte auf der Insel sind Ka Lae, der südlichste Punkt der USA, der Akaka Falls State Park mit seinen Wasserfällen, der Lava Tree State Park mit den ungewöhnlichen Baumstammabdrücken resultierend aus den Lavaströmen, das Meeresschutzgebiet Kealakekua Bay State Historical Park oder die von Lava zerstörte Stadt Kalapana, die heute ein Lavastrom-Beobachtungsareal ist. Herrliche Strände sind der schwarze Punaluu Black Sand Beach sowie der weiße Hapuna Beach an der Kohala-Küste. Landschaftlich besonders interessant sind das üppige Waipio Valley an der Nordostküste sowie das immergrüne Weideland von Waimea an der Westküste.



Teilen