Kauai



Die nördlichste und gleichzeitig älteste der Hauptinseln ist rund 1.440 Quadratkilometer groß und erstreckt sich in der Länge rund 60 Kilometer und in der Breite etwa 45 Kilometer. Die höchste Erhebung der Insel ist der 1.598 Meter hohe Kawaikini, bekannter ist aber der Waialeale mit einer Höhe von 1.569 Metern. Bei dem Gebiet rund um den Berg handelt es sich nämlich um eine der regenreichsten Regionen der Welt. Durchschnittlich wird ein Jahresniederschlag von 11.864 mm verzeichnet, zum Vergleich: Deutschlands regenreichster Ort befindet sich auf der Zugspitze und bekommt eine Regenmenge von etwas mehr als 1.000 mm pro Jahr. Längster Fluss ist mit 32 Kilometern der Poomau River, der in der Talsohle des Waimea Canyon fließt. Erwähnenswert ist auch der Wailua River, der längste schiffbare Fluss Hawaiis.

Die Insel zählt etwa 65.000 Bewohner, das sind rund 45 Einwohner pro Quadratkilometer. Im Vergleich dazu sind es auf Oahu mehr als 620, auf Big Island hingegen weniger als 20. Lihue ist der Hauptort Kauais mit rund 6.000 Einwohnern. Hier befindet sich auch der Flughafen Lihue Airport (LIH). Touristische Zentren der Insel sind vor allem Poipu im Süden und Princeville im Norden.

Kauais Beiname ist "Garteninsel", was sich auf die üppige Vegetation bezieht. Die Insel zählt zu den landschaftlich interessantesten Hawaiis. Nicht zuletzt auch wegen des Alters wechseln sich hohe Berge und tiefe Schluchten ab, begeistern hohe Wasserfälle, Wälder oder grüne Täler. Interessant ist die Tatsache, dass nur etwa 10 % der Inselfläche per Auto erreicht werden können. Die restlichen Gebiete sind nur im Zuge von Wanderungen, Kajakfahrten oder Rundflügen zugänglich. Dies ist mit ein Grund, warum Kauai besonders bei abenteuerlustigen Reisenden beliebt ist.

Die Hauptattraktion der Insel ist der "Grand Canyon des Pazifik", wie der Waimea Canyon gerne genannt wird. Besonders beliebt sind Wanderungen am Kukui Trail, der zur Talsohle der Schlucht führt sowie Stopps an den zahlreichen Aussichtspunkten. Am Ende der Zufahrtsstraße liegt der Kokee State Park, der über 70 Kilometer Wanderwege durch die herrliche Landschaft der Insel bietet. Ebenfalls eine Wanderung wert ist der 18 Kilometer lange Kalalau Trail, der an der wunderschönen NaPali-Küste mit ihren steilen Klippen entlangführt. Weitere Ausflugsmöglichkeiten sind die Lavagrotte Fern Grotto sowie Kapaa Town im Osten, die Hafenstadt Waimea Town und die Kunststadt Hanapepe Town im Westen, der Salzwassergeysir in Spouting Horn und der Entdeckungspfad Koloa Heritage Trail im Süden sowie die Hanalei Bay im Norden. Ebenfalls an der Nordküste gelegen ist der Leuchtturm Kilauea Point Lighthouse, der sich auf steilen Klippen über dem Meer befindet. Die Region ist teilweise Naturschutzgebiet und idealer Platz zur Vogelbeobachtung.



Teilen