Lage und Karte von Hawaii



Hawaii ist ein Bundesstaat der USA, wird geografisch aber nicht Nordamerika, sondern Polynesien und damit dem Kontinent Australien zugerechnet. Die Inselgruppe liegt um den 20. Breitengrad Nord und damit etwa auf der Höhe Hongkongs oder Bombays.

Bei Hawaii handelt es sich um die abgelegenste bevölkerte Inselgruppe der Welt. Die Entfernung zur Westküste der Vereinigten Staaten beträgt mehr als 3.800 Kilometer. Von Deutschland beträgt die Distanz gar rund 12.000 Kilometer. Hawaii kann zudem mit einem weiteren Superlativ aufwarten: Mit einer Gesamtlänge von 2.451 Kilometer von Big Island im Süden bis zum Kure Atoll am nordwestlichen Ende ist Hawaii die längste Inselgruppe der Welt. Diese Entfernung entspricht etwa der Luftlinie von der französischen Westküste zum Schwarzen Meer.

Der Inselstaat, der nach seiner größten Insel benannt ist, besteht aus acht Hauptinseln am Südostende der Inselkette sowie weiteren rund 130 unbewohnten Inseln, Atollen und Riffen in Richtung Nordwesten. Die Gesamtfläche Hawaiis beträgt insgesamt rund 16.600 Quadratkilometer. Die südlichste Insel Hawaii Big Island ist dabei die mit Abstand größte Insel: Mit ihrer Fläche von rund 10.500 Quadratkilometern ist Big Island mehr als doppelt so groß wie alle anderen sieben Hauptinseln zusammen. Die zweitgrößte Insel ist die Nachbarinsel Maui mit einer Fläche von 1.888 Quadratkilometern, gefolgt von Oahu mit einer Fläche von nur etwas mehr als 1.500 Quadratkilometern. In puncto Einwohnerzahl ist Oahu aber nicht zu schlagen, denn nicht zuletzt wegen der Hauptstadt Honolulu beherbergt die Insel knapp 1.000.000 Einwohner. Das sind vier Fünftel der gesamten Bevölkerungszahl. Die weiteren Inseln, geordnet nach geografischer Lage von Südost nach Nordwest sind: Kahoolawe (116 km²), Lanai (364 km²), Molokai (675 km ²), Kauai (1.427 km²) und Niihau (186 km²).



Die über Hotspots entstandenen Inseln verfügen über einige hohe Berge bzw. Vulkane. Der höchste Berg Hawaiis, der Mauna Kea, liegt auf Big Island und erreicht eine Höhe von 4.205 Meter über dem Meeresspiegel. Zum Vergleich: Deutschlands höchste Erhebung, die Zugspitze, ist nur 2.962 Meter hoch und auch Österreichs höchster Gipfel erreicht nur 3.798 Meter Seehöhe. Auf Big Island liegt auch der zweithöchste Berg Hawaiis: Der Mauna Loa ist mit 4.169 Metern nur geringfügig niedriger. Der dritthöchste Berg liegt auf Maui, der Haleakala misst 3.055 Meter. Bei den Flüssen geht es dagegen bescheidener zu. Nur 53 Kilometer lang ist der Kaukonahua auf Oahu, dafür misst der höchste Wasserfall, der Kahiwa auf der Insel Molokai, über 530 Meter.



Teilen