Der Hawaii Volcanoes National Park auf Big Island



Auf Hawaiis Big Island erwartet den Reisenden im Volcanoes National Park nicht nur der aktivste Vulkan der Welt, sondern auch ein Naturschutzgebiet größter Vielfalt. Hier kann das Ergebnis von vielen Millionen Jahren vulkanischer Geschichte und der daraus resultierenden Erosion beobachtet werden.

Bereits 1916 wurde der Hawaii National Park gegründet, um die Landschaft und die 70 Millionen Jahre alte Historie zu schützen. Der ursprüngliche Park umfasste auch das Vulkangebiet Mauis, 1961 wurde der Haleakala National Park aber zum eigenständigen Naturschutzgebiet erklärt. 1987 ernannte die UNESCO den Hawaii Volcanoes National Park zum Welterbe. Die Größe des Nationalparks beträgt über 1.300 Quadratkilometer und reicht vom Pazifik bis zum größten Vulkan, dem Mauna Loa, der gleichzeitig der zweihöchste Berg Hawaiis ist.
Hawaii Volcanoes National Park auf Big Island / HawaiiIm Hawaii Volcanoes National Park auf Big Island
Der Hawaii Volcanoes National Park kann per Mietwagen oder im Zuge von geführten Bus- oder Wandertouren erreicht werden. Am besten wird im Kilauea Visitor Center gestartet, wo allerlei nützliche Informationen über den Parks selbst, die aktuellen Ausbrüche und die Wanderwege des Parks bereitstehen. Von denen warten nämlich 241 Kilometer, die durch Vulkankrater, Regenwälder und verbrannten Wüsten oder zu einem Museum führen. Besonders sehenswert sind natürlich die beiden Vulkane: der Mauna Loa und der Kilauea. Ersterer ist zuletzt im Jahre 1984 ausgebrochen, während Letzterer seit Jänner 1983 aktiv ist.

Besonders interessant ist der Crater Rim Drive, der über sich über 17 Kilometer um den Kilauea Krater schlängelt. Entlang der Route bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zu stoppen: am Halemaumau Crater, aus dem Dampf und Gase austreten, in der Thurston Lava Tube, einer 500 Jahre alten Lavahöhle, am Hotel Volcano House, das seit 1846 in Betrieb ist oder am Puu Oo Vent, momentan Hauptaustrittsstelle des Lavas. Von dort fließt der Lavastrom in unterirdischen Röhren zur Küste, wo er schließlich, spektakulär anzusehen, ins Meer mündet. Ein großartiger Blick auf dieses Naturspektakel bietet sich vom Ende der Chain of Crates Road, einer Abzweigung des Crater Rim Drive oder vom Aussichtspunkt in Kalapana, der allerdings außerhalb des Parks liegt. Ebenfalls sehenswert ist das Thomas A. Jaggar Museum, das dem Pionier in Sachen Vulkanforschung gewidmet ist und das sich mit den Vulkanen des Nationalparks beschäftigt.
Caldera des Kilauea (Hawaii)Blick auf die Caldera des Kilauea (einer der aktivsten Vulkane der Erde)
Besucher des Nationalparks sollten gut auf die Bedingungen eingestellt sein. Festes Schuhwerk, Jacke und lange Hose sind ebenso anzuraten wie die Mitnahme einer Taschenlampe, eines Fernglases, der Kamera sowie ausreichend Verpflegung. Der Nationalpark bietet eine Reihe von Möglichkeiten, für die ein Tag Aufenthalt schon mal zu kurz sein kann. Für Urlauber, die von der Küste kommen, empfiehlt sich eine Übernachtung im Hotel Volcano House oder im unweiten Volcano Village.



Teilen