’Iolani-Palace auf Oahu



In Downtown Honolulu befindet sich der einzige königliche Palast der Vereinigten Staaten von Amerika. In den altehrwürdigen Gemäuern lebten die letzten Herrscher des hawaiianischen Königreichs: erst König Kalakaua und dann seine Nachfolgerin Königin Liliuokalani. Der Name des Palastes setzt sich aus den hawaiianischen Wörtern io und lani zusammen. Ersteres ist die Bezeichnung für den Hawaiibussard, Letzteres bedeutet so viel wie himmlisch oder königlich. König Kamehamehas IV. trug Iolani als seinen hawaiianischen Namen. Nachdem das alte Residenzgebäude 1874 wegen baulicher Mängel abgerissen wurde, dauerte es mehrere Jahre, bis das Parlament einem Neubau zustimmte. König Kalakaua gab schließlich 1879 den Auftrag für den Palast, der drei Jahre später fertiggestellt wurde. Das Residenzgebäude verfügte als erstes Bauwerk auf Hawaii über Einrichtungen wie elektrischer Strom, Telefon oder Toilettenspülungen. Beeindruckend präsentiert sich heute wie damals die Inneneinrichtung: Haupttreppe aus Koa, herrliche Porträts von Mitgliedern des Königshauses, Ornamente aus aller Welt sowie kunstvolle Möbel. Nach dem Sturz der Monarchie und der Eingliederung in die Vereinigten Staaten von Amerika wurde das Gebäude bis 1969 als Sitz der Regierung verwendet. Danach übersiedelte das Parlament ins Hawaii State Capitol. Der Iolani Palace bedurfte umfassender Renovierungen, die schließlich 1978 fertiggestellt wurden. Im Anschluss wurde das Residenzgebäude für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Besichtigung des Palastes der königlichen Familie lohnt sich, denn die Innenarchitektur braucht den Vergleich mit europäischen Herrschaftsgebäuden nicht zu scheuen. Zu sehen sind die Grand Hall mit der beeindruckenden Haupttreppe aus dem Holz der auf Hawaii endemischen Koa-Akazie, der Blue Room, der vor allem informellen Empfängen diente oder der Thronsaal, wo offizielle Empfänge sowie Bälle stattfanden. Sehenswert ist auch der State Dining Room, der für Staatsbankette gedacht war und dessen Wände die Gemälde großer europäischer Herrscher zieren. Porträts etwa von Napoleon III. oder Friedrich Wilhelm IV. machten als Staatsgeschenke ihren Weg nach Hawaii. Ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich sind die Bibliothek, das Schlafgemach des Königs Kalakaua und der Musiksalon. Im Außenbereich des Palastes sind weitere Gebäude wie die Iolani-Kaserne oder der achteckige Krönungspavillon zu sehen.
Iolani-PalastDer Iolani-Palast auf Oahu (Hawaii)
Von Dienstag bis Samstag werden geführte Besichtigungen durchgeführt, weiters besteht die Möglichkeit, den Palast mittels Audiotour zu erkunden. Das Palastgebäude liegt inmitten einer interessanten Umgebung, die zu einem Spaziergang einlädt. So befinden sich an der South King Street Hawaiis Oberster Gerichtshof sowie die Statue des Königs Kamehameha I. und an der Rückseite des Palasts das Kapitol sowie Washington Palace, der als Residenz des Gouverneurs dient. Östlich des historischen Gebäudes befinden sich die Kawaiahao Kirche und das Mission Houses Museum, westlich das Hawaii State Art Museum sowie Honolulu Downtown und Chinatown.