Das Polynesian Culture Center auf Oahu



Nur etwa eine Stunde Fahrzeit von Waikiki entfernt, in Laie, liegt eine der Hauptattraktionen Oahus: das Polynesian Culture Center. Es handelt sich dabei um ein Freilichtmuseum, das mit seinen abwechslungsreichen Programmen stark an einen Themenpark erinnert. Tatsächlich steht das Kulturzentrum aber unter dem Schirm einer Non-Profit-Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das kulturelle Erbe Polynesiens zu erhalten.

Gegründet wurde das Polynesian Culture Center im Jahre 1963 von den Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, bei uns besser bekannt als die Mormonen. Seither hat sich das Freilichtmuseum zu einem der erfolgreichsten Kultur-Themenparks weltweit entwickelt. Angeschlossen an das Völkerkundemuseum ist eine Universität, an der hunderte polynesische Schüler studieren. Neben dem Unterricht arbeiten die Studenten im Polynesian Culture Center mit, dafür wird das Studium von der Non-Profit-Organisation gesponsert.

Im Polynesian Culture Center stehen sieben Südseeinseln und ihre Völker, Bräuche und Sitten im Mittelpunkt. Neben Hawaii sind auch Tonga, Tahiti, Fiji, Samoa, die Aotearoa- und die Marquesas-Inseln vertreten. Eine Spezialausstellung widmet sich Rapa Nui und den Osterinseln. Ziel des Völkerkundemuseums ist es, dem Besucher die Unterschiede der einzelnen Inseln sowie die Geschichte und Kultur der Ureinwohner näherzubringen.

Der Park bietet neben Wissen und Informationen einen hohen Spaßfaktor, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. So laden die hawaiianischen Inseln zum Hula-Tanz, zum Ukulele-Unterricht oder zu historischen Wettkämpfen. Andere Bereiche locken mit Aktivitäten wie Feuermachen, Kokosnusspalmenklettern, Fischen oder Weben und präsentieren traditionelle Kriegstänze, Zeremonien, Handwerkskunst und Tätowierkünste. Abgerundet wird das Angebot vom IMAX-Kino, von der im 20-Minuten-Takt startenden Tramtour, den geführten Kanutouren oder der einmal täglich stattfindenden Parade. Dabei führen eingeborene Polynesier auf Kanus am Wasser traditionelle Tänze in ihren inseltypischen Gewändern auf.

Neben den Tagesaktivitäten ist auch abends für Unterhaltung gesorgt. Die Show "Ha–Breath of Life" befasst sich mit der Musik und den Tänzen Polynesiens. So bieten über 100 Akteure Aufführungen des weltweit bekannten Hula, aber auch weniger namhafter Tänze wie dem Tamure, dem Haka oder dem Taualuga dar.

Bestens gesorgt ist im Polynesian Culture Center für das leibliche Wohl. Verschiedene Verpflegungsstationen offerieren Getränke, Eiscreme, Snacks sowie Spezialitäten von den einzelnen Inseln. Ebenfalls angeboten wird das traditionelle hawaiianische Festmahl Luau.

Das Polynesian Culture Center öffnet täglich außer Sonntag um 12:15 seine Pforten. Den ganzen Nachmittag lang finden dann die verschiedenen Aktivitäten statt. Abends beginnt um 17:30 Uhr das Luau und um 19:00 Uhr die "Ha–Breath of Life"- Show.