Der Waikiki Beach auf Oahu



Im Süden der hawaiianischen Hauptstadt Honolulu liegt ein Stadtteil, dessen Strand einer der berühmtesten der Welt ist: Waikiki. Der Ferienort hat sich dank seines bekannten Strandes und der damit verbundenen Infrastruktur zu einer der wichtigsten touristischen Regionen Hawaiis entwickelt.

Als Urlaubsziel erster Güte galt Waikiki schon vor der Landung der Europäer auf Oahu, denn damals galt der Strand als beliebtester Erholungsort für das hawaiianische Königshaus. Später siedelten sich reiche Händler am Waikiki Beach an und 1901 wurde schließlich das erste Hotel eröffnet. Das "Moana Hotel" ist heute Teil des renommierten Hotels Westin Moana Surfrider. Während in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts vor allem Millionäre und Hollywoodstars in Waikiki urlaubten, kam der Ferienort mit dem Ende des 2. Weltkrieges auch bei weniger betuchten Urlaubern in Mode. Hochhäuser und Hotels schossen reihenweise aus dem Boden und schon bald war Waikiki in aller Welt bekannt. Heute leben mehr als 90.000 Menschen auf rund zwei Quadratkilometern Fläche, etwa 70 % davon sind Touristen.
Waikiki BeachBlick auf den berühmten Waikiki Beach auf Oahu (Hawaii)
Die Hauptattraktion Waikikis ist zweifelsohne der dreieinhalb Kilometer lange Strand, der im Norden vom Hilton Hawaiian Village und im Süden vom Kapiolani Park und dem Diamond Head begrenzt wird. Waikiki Beach bietet beste Bedingungen zum Planschen, Schwimmen, Schnorcheln und Wassersport aller Art. Ein Riff schützt den Strand vor Strömungen, daher ist Waikiki auch ein beliebter Ort zum Surfenlernen. In den Sommermonaten können die Wellen höher sein, bei Zweifeln über die Sicherheit geben die stationierten Rettungsschwimmer gerne Auskunft. Erholungsuchende sind hier aber fehl am Platz, der Sandstrand ist so gut wie immer voll. Direkt am Strand wie auch an der dahinterliegenden Promenade wird ein großes Verpflegungs- und Unterhaltungsangebot offeriert. Tagsüber wie auch abends laden zahlreiche Restaurants und Bars zum Chillen oder Abtanzen ein.

Ein Wahrzeichen Waikikis ist die Statue des legendären Duke Kahanamoku, der einst den Strand von Waikiki beherrscht hat. Er gilt als Vater des Surfsports und errang 1912 die erste hawaiianische olympische Goldmedaille. Allerdings nicht im Surfen, sondern im 100-Meter-Schwimmen. Später machte er für kurze Zeit in Hollywood Karriere, bevor er nach Hawaii zurückkehrte und dort seine Popularität als Repräsentant der Inseln nutzte.

Immer gut besucht ist die Kalakaua Avenue, die Flaniermeile Waikikis. Geschäfte und Boutiquen der Luxusmarken dieser Welt laden ebenso zum ausgiebigen Shopping wie der International Market Place, wo vor allem Kitsch verkauft wird. Sehenswert in Waikiki sind zudem der kleine, aber feine Honolulu Zoo, das Waikiki Aquarium sowie der Waikiki Historical Trail.