Golfen auf Hawaii



Mehr als 80 Golfplätze auf sechs Inseln locken Golffreunde aus aller Welt nach Hawaii. Neben dem atemberaubenden Landschaftsbild und den großartigen Ausblicken begeistert vor allem das Design mancher Plätze, die von namhaften Architekten geplant und angelegt wurden. Es wird unterschieden zwischen privaten Clubs, die tatsächlich nur Mitgliedern vorbehalten sind sowie unabhängigen Golfkursen, die von allen Reisenden, sofern sie das gefragte Handicap nachweisen, bespielt werden können. Zudem warten Resort-Golfplätze, die an Hotels angeschlossen sind und ermäßigte Greenfees für Gäste anbieten, auf Golfspieler aus aller Welt. Hotelfremde Golfer können die Kurse gegen reguläre Gebühren aber ebenfalls nutzen. Erfahren Sie im Folgenden mehr über die Golfplätze auf den Hawaiianischen Inseln Big Island, Oahu, Maui, Kauai, Lanai und Molokai.

Big Island: Das hervorragende Angebot aus rund 20 Resort-Golfplätzen und unabhängigen Clubs machen Hawaiis größte Insel zur Golfmetropole schlechthin. Einen Besuch wert sind der von Jack Nicklaus entworfene Hualalai Golf Course, die beiden von Francis H. Ii Brown gestalteten Kurse im Mauna Lani Resort oder der von Robert Trent Jones Sr. designte Platz im Mauna Kea Resort.

Oahu: An 25 verschiedenen Orten auf Oahu befinden sich fast 30 zugängliche Golfplätze. Es handelt sich dabei um einfache Gemeindeplätze oder aber elegante Resort-Golfkurse, die sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet sind. Jedes Jahr im Januar findet im Waialae Country Club ein Turnier der PGA-Tour statt.

Maui: Insgesamt bietet Maui 14 Golfplätze, die zum Teil von bekannten Namen wie Arnold Palmer oder Ben Crenshaw entworfen wurden und herrliche Ausblicke auf das Meer bieten. Die schönsten Kurse sind der Kapalua Golf Club im Nordwesten, der Wailea Golf Club im Südwesten sowie der Challenge at Manele, der sogar unter den Top 100 Kursen der Welt gereiht wird. Designed von Jack Nicklaus, begeistert der Golfplatz vor allem mit seiner Toplage auf den Klippen über der Manele Bay.
Golfplatz auf HawaiiHawaii: Unzählige Golfplätze laden zum Golfen ein
Kauai: Neun Golfkurse an sieben verschiedenen Plätzen warten auf Kauai. Besonders Princeville im Norden bietet mit einem 18-Loch- und einem 27-Loch-Platz große Herausforderungen selbst für Profis. Die Kurse, die von Robert Trent Jones Jr. und Jack Nicklaus entworfen wurden, gehören zu den anspruchsvollsten Hawaiis.

Lanai: Nur drei Golfplätze befinden sich auf Lanai, zwei davon werden aber laufend zu den besten Golfplätzen Hawaiis und der Welt gezählt. Der 18-Loch The Experience at Koele liegt auf über 600 Meter Seehöhe und begeistert mit seinem Kurs, der über Hügel und durch tropische Schluchten führt sowie seinen atemberaubenden Aussichten auf das Meer und die Nachbarinseln. Ähnlich spektakulär präsentiert sich der The Challenge at Manele, dessen Highlight die drei Löcher auf der Klippe über der Hulopoe Bay sind.

Molokai: Auf Molokai gibt es nur den Ironwood Hills 9-Loch-Golfplatz, der vor allem mit seinen Aussichten punktet.



Teilen