Reiten auf Hawaii



Auch auf Hawaii liegt ein großes Glück auf dem Rücken der Pferde. Reisende, die die Natur und die treuen Tiere gleichermaßen lieben, sollten sich einen Ausritt auf Hawaii nicht entgehen lassen. Zahlreiche Unternehmen auf Big Island, Maui, Oahu oder Kauai bieten geführte Pferdetouren an, die zwischen einer Stunde und einem ganzen Tag dauern. Willkommen sind dabei sowohl Profis, als auch Anfänger, die erst in die Kunst des Reitens eingeführt werden müssen. Die Touren werden von erfahrenen Reitern geführt, die während des Ritts allerlei interessante Informationen über die Umgebung und die Natur parat haben. Fotostopps an den schönsten Plätzen sind natürlich inklusive. Wichtig ist die entsprechende Kleidung: Geschlossene Schuhe und lange Hosen sind meist gewünscht. Mitgebracht werden sollte zudem Wasser, insofern der Anbieter nicht für die Verpflegung sorgt.

Oahu: Die schönsten Ausritte auf Hawaiis drittgrößter Insel sind an der Ostküste möglich. Vor allem die Region um den Vulkan Koolau begeistert mit ihrer herrlichen Landschaft. Vom oftmals angesteuerten Nuuanu Pali Lookout bieten sich traumhafte 360°-Blicke über die Umgebung und das Meer. An der Nordküste bieten sich Kaena Point, der nordwestlichste Teil Oahus oder der Küstenpfad, der zu den berühmten Surfstränden wie dem Sunset Beach führt, an.

Maui: Auf Maui lockt der Mount Haleakala zum Reiten. Der größte inaktive Vulkan der Erde bietet viele Reitwege, die durch die faszinierende Kraterlandschaft, vorbei an interessanten Pflanzen führt. So sieht man mit etwas Glück das seltene Silberschwert.
Reiten auf HawaiiReiten auf den Hawaiianischen Inseln
Kauai: Hawaiis Garteninsel lockt mit zahlreichen Reitwegen, die durch tropische Regenwälder und durch versteckte Täler führen. Wunderschön präsentiert sich etwa die Landschaft in Princeville, wo zudem großartige Ausblicke auf die Berge und das Meer warten.

Big Island: Im Waipio Valley im Norden der Insel bieten sich beste Reitmöglichkeiten. Den besonderen Reiz macht die Tatsache aus, dass Fahrzeuge in das tiefe Tal nicht vordringen können. Entlang der Reitstrecke warten grüne Wiesen, Klippen und hohe Wasserfälle. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Parker Ranch, die zu den größten Farmen der USA zählt. Geboten werden hier zahlreiche Reitpfade sowie umfangreiche Informationen über die Paniolos, die hawaiianischen Cowboys. Nahe Kona werden Ausritte zum Captain Cook-Denkmal in der Kealakekua Bay, wo bei längeren Touren auch zum Schnorcheln gestoppt wird, angeboten.