Schnorcheln auf Hawaii



Die Unterwasserwelt Hawaiis ist höchst abwechslungsreich und wird dominiert von Felsformationen, Hartkorallen und der bunten Meerestierwelt. Die Vielfalt der Meeresfauna ist zwar nicht so groß wie in anderen Schnorchelgebieten, viele endemische Arten sorgen aber dennoch für großes Vergnügen unter Wasser. Viele der besten Schnorchelplätze sind schwer zu finden oder liegen, vom Ufer kaum erreichbar, im Meer. Zahlreiche Anbieter vor Ort führen aber regelmäßig geführte Touren durch, sodass die faszinierende Unterwasserwelt Hawaiis auch Schnorchlern nicht verborgen bleibt.

Maui: Die besten Schnorchelbedingungen herrschen auf der Insel Maui, denn die Unterwasserwelt präsentiert sich aufgrund der vielen Korallenbänke höchst faszinierend. Die Insel verfügt über vier Meeresschutzgebiete: Ahihi Bay, Honolua Bay, Le Perouse Bay am Festland sowie Molokini Crater vor der gleichnamigen Insel. Letzteres ist vom Land aus nicht erreichbar, allerdings werden Bootstouren angeboten. Ein Ausflug lohnt sich, denn durch das klare Wasser gibt es uneingeschränkte Sicht auf die faszinierende Unterwasserwelt. Zu sehen sind eine bunte Auswahl an Rifffischen sowie eventuell Mantas, Haie und Delfine.

Oahu: Auf Oahu begeistert die wunderschöne Hanauma Bay, deren Unterwasserwelt mehr als 450 Fischarten beherbergt. Hier sind nicht nur Schildkröten und Aale, sondern auch der Staatsfisch Humuhumunukunukuapuaa zu sehen. Beste Bedingungen herrschen auch am Kahe Point Beach, am Shark's Cove oder am Kuilima Cove. Bei Einheimischen sehr beliebt ist der Makaha Beach, der mit herrlich klarem Wasser, Unterwasserhöhlen sowie einer großen Fischvielfalt punktet und der selten überlaufen ist.
Unterwasseraufnahme vor HawaiiHawaii: Unterwasseraufnahme vor der Insel Lanai
Big Island: Ein Schnorchelparadies auf Big Island ist die Kealakekua Bay an der Westküste. Das Meeresschutzgebiet ist nur per Boot erreichbar, dafür warten ein spektakuläres Korallenriff sowie eine Vielzahl an tropischen Fischen. Nur unweit davon befindet sich der National Historic Park Puuhonua o Honaunau, wo bestes Schnorchelvergnügen mit dem Besuch des Freilichtmuseums verbunden werden kann. Weitere gute Schnorchelplätze sind die nur per Boot erreichbare Pawai Bay sowie der Mauna Kea Beach und der Kahluu Beach.

Kauai: Kee Lagoon und Tunnels Reef, beide an der Nordküste gelegen, sind die beliebtesten Schnorchelplätze Kauais. Anfänger sind im Lydgate Park bestens aufgehoben, denn dort schützt eine Felswand vor Wellen und starken Strömungen. Ebenfalls zu empfehlen: Anini Beach, Salt Pond Park und Poipu Beach.

Molokai und Lanai: Auf Molokai locken mehrere Strände zum Schnorcheln: Kaluakoi Beach, Moomomi Beach und Kawakui Beach. Gute Plätze zum Schnorcheln auf Lanai sind der Shark Fin Cove, wo sich zahlreiche bunte Fische, darunter auch der Humuhumunukunukuapuaa tummeln sowie die Manele Bay. Ebenfalls schön ist eine Bootstour von Lahaina aus, wenn vom Ufer aus schwer zu erreichende Riffe angefahren werden.



Teilen