Strände auf Big Island



Hawaiis größte Insel verfügt über mehr als 100 Strände auf einer Küstenlinie von rund 430 Kilometern. Die für Hawaii so typischen weißen Strände sind hier aber eher selten, dafür warten schwarze oder schwarz-weiß-gemischte Sandstrände auf die Urlauber. Einzigartig auf Hawaii: Der grüne Papakolea Beach, der von Olivinkristallen gebildet wurde.

Kahalu'u Beach: Ebenfalls an der Westküste liegt der weiße Kahalu'u Beach, der mit dunkelgrauem Lavagestein durchsetzt ist – ein für die Insel typischer "Salz und Pfeffer-Strand". Aufgrund des geringen Wellenganges sind Schwimmen und Schnorcheln hier ganzjährig gut möglich. Vor allem Letzteres sollte der Urlauber sich nicht entgehen lassen, denn die Unterwasserwelt begeistert mit über 100 Fisch- und Meerestierarten. Ebenfalls mit etwas Glück zu sehen: Meeresschildkröten.

Onekahakaha Beach: An der Ostküste, ein wenig südlich von Hilo, liegt der Onekahakaha Beach, der besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt ist. Das Meer vor dem schwarzen Strand ist relativ seicht und frei von großen Wellen, da die Bucht von einem natürlichen Wellenbrecher geschützt wird: beste Bedingungen also zum Schnorcheln und Schwimmen.

Hapuna Beach: Mehrfach ausgezeichnet als "Bester Strand der USA" punktet der Hapuna Beach an der Westküste mit seinem breiten, weißen Sandstrand. Hier befindet sich mit dem Hapuna Beach Park der größte seiner Art auf Big Island, Rettungsschwimmer inklusive. Im Sommer herrschen hier ausgezeichnete Bedingungen zum Schwimmen und Schnorcheln, im Winter können aber hohe Wellen das Badevergnügen trüben.
Hapuna Beach auf Big Island, HawaiiEiner der schönsten Strände auf Hawaii: Der Hapuna Beach auf Big Island
Punalu'u Black Sand Beach: Der an der Südostküste gelegene Punalu'u Black Sand Beach zählt zu den schönsten und beliebtesten schwarzen Stränden Big Islands. Neben den Urlaubern und Einheimischen finden sich hier auch Meeresschildkröten ein, die sich in der Sonne sichtlich wohlfühlen. Schwimmen ist am Punalu'u Black Sand Beach bei moderatem Wellengang möglich, allerdings sollten dabei aufgrund des steinigen Untergrundes Badeschuhe getragen werden. Zusätzlich befindet sich am Ende des Strandes ein natürlicher Süßwasserpool zum Planschen.

Honoli'i Beach: An der Ostküste, etwas nördlich von Hilo, befindet sich mit dem Honoli'i Beach einer der beliebtesten Surfspots Big Islands. Im Sommer finden sich hier bei leichtem Wellengang Anfänger, im Winter bei hohen Wellen Profis ein.

Papakolea Green Sand Beach: Der wohl außergewöhnlichste Strand Big Islands liegt im Süden der Insel und begeistert mit seinem von Olivinkristallen gebildeten grünen Sand. Erreichbar ist der Strand aber nur durch eine rund fünf Kilometer lange Wanderung durch Lavafelder. Endlich angekommen entschädigt der einzigartige Strand mit seinem herrlich klaren Wasser für alle Strapazen.

Spencer Beach: Einer der wenigen weißen Strände auf Big Island liegt an der Nordwestküste. Am Spencer Beach herrschen beste Bade- und Schnorchelbedingungen, denn das Meer ist hier aufgrund des schützenden Riffs angenehm ruhig.