Strände auf Oahu



Hawaiis drittgrößte Insel Oahu begeistert mit ihren vielen verschiedenen Stränden, von denen fast 140 gezählt werden. Jeder einzelne Strand ist dabei einzigartig und bietet entweder Traumbedingungen für Wassersportaktivitäten oder fürs Schwimmen und Sonnenbaden. An der Nordküste treffen sich üblicherweise die Surfer, denn speziell im Winter herrschen an Abschnitten wie dem Sunset Beach oder in der Waimea Bay exzellente Voraussetzungen zum Windsurfen und Wellenreiten.

Waikiki Beach: An der Südküste Oahus liegt wohl der bekannteste und meist frequentierte Strand Hawaiis. Eingerahmt von der Kulisse des Diamond Head ist der Waikiki Beach DER Hotspot des Inselstaates. Der mehr als drei Kilometer lange Sandstrand ist gesäumt von Hotels, Geschäften, Restaurants sowie Bars und Clubs, die abends ein großes Unterhaltungsangebot bieten. Wassersport wird am Waikiki Beach groß geschrieben: Es herrschen beste Voraussetzungen zum Surfen, Bodyboarden, Parasailing, Kanu fahren oder Schnorcheln. In den Sommermonaten gilt es, sich vor den hohen Wellen in Acht zu nehmen. Die am Strand stationierten Rettungsschwimmer geben gerne Auskunft über die Bedingungen im Wasser.
Waikiki Beach auf Oahu, HawaiiStrände auf Hawaii: Blick auf den Waikiki Beach auf Oahu
Hanauma Bay Beach : Rund 18 Kilometer östlich von Waikiki befindet sich mit dem Hanauma Bay Beach einer der schönsten Strände der Insel. In der Bucht, die unter Naturschutz steht, leben etwa 450 Fischarten wie der endemische Humuhumunukunukuapua'a, Schildkröten und andere Meerestiere. Diese Vielfalt macht die Bucht zu einem der beliebtesten Schnorchel- und Tauchstrände auf Hawaii. Das Korallenriff, das die Bucht vor großen Wellen schützt, ist naturgemäß sehr empfindlich und sollte nicht betreten werden. Erreichbar ist die von Klippen umgebene Bucht nur über eine steile Straße, die zu Fuß oder mit dem gebührenpflichtigen Shuttlebus zu bezwingen ist. Unten angekommen wartet das Besucherzentrum, wo die Zutrittsgebühr für den Strand zu entrichten ist.

Kailua Beach: Zum schönsten Strand der USA des Jahres 1998 wurde der Kailua Beach gewählt. Der herrlich weiße Sandstrand und das türkisblaue Meer in der Bucht bieten gute Bedingungen für Surfanfänger, Schnorchler und Schwimmer.

Waimanalo Beach: Schwimmen ist auch an Oahus längstem Sandstrand gut möglich. Die einsame Bucht an der Südostküste zieht sich mehrere Kilometer lang und bietet meist ruhiges Wasser.

Sunset Beach: Im Norden Oahus liegt mit dem Sunset Beach einer der bekanntesten Surfspots der Welt. Während des Winters werden die Wellen mehr als fünf Meter hoch, daher finden in dieser Zeit auch professionelle Surfwettbewerbe statt. Im Sommer dagegen ist das Meer größtenteils ruhig und somit auch zum Schwimmen und Schnorcheln geeignet.

Waimea Bay: Selbiges gilt für die nahegelegene Waimea Bay, die als Geburtsort des Big Wave Surfens gilt.