Walbeobachtung und Delfinschwimmen



Wale: Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Lahaina auf Maui das Zentrum des hawaiianischen Walfangs und sogar bedeutendster Walfanghafen im Pazifischen Ozean. Noch heute erinnern zahlreiche Gebäude entlang des Historic Trails sowie das Walfangmuseum im Einkaufszentrum Whaler's Village an diese Zeit. Schätzungen zufolge wurden jährlich mehrere tausend Buckelwale gefangen und getötet, was beinahe zur Ausrottung des Meeressäugers führte. 1865 verbot schließlich König Kamehameha V. den Walfang auf Hawaii, 1992 erklärte der US-Kongress das Meer um Maui zum Artenschutzgebiet. Mittlerweile hat sich die Zahl der Buckelwale von wenigen Hundert wieder auf mehrere Tausend erhöht. Daher tummeln sich heute in den Monaten zwischen Dezember und April viele Wale in den Gewässern um Maui. Die Meeressäuger migrieren alljährlich von Alaska in die warmen Gewässer Hawaiis, um Nahrung zu finden, sich fortzupflanzen und die Nachkommen ein Jahr später zur Welt zu bringen.

Walbeobachtungstouren sind ein willkommener Zeitvertreib für Urlauber, denn kaum woanders auf der Welt ist die Chance, die Meeressäuger zu sehen, so groß wie auf Hawaii. Um die Tiere bestmöglich zu schützen, müssen Schiffe einen Sicherheitsabstand einhalten und auch das Verfolgen der Wale ist verboten. Maui ist der Hotspot für Walbeobachtungen, denn im Auau Kanal zwischen Lanai und Maui fühlen sich die Tiere besonders wohl. Beliebte Ausgangspunkte für die zwei- bis vierstündigen Touren sind der Hafen von Lahaina, der Maalaea Harbor nördlich des Ferienortes Kihei oder Kaanapali. Zu sehen sind die imposanten Tiere aber auch von der Küste aus, der beliebte Aussichtspunkt McGregor Point und die Strände Kiheis, Waileas und Kaanapali bieten gute Chancen.

Delfine: Hawaiis Gewässer beherbergen acht Delfinarten, wobei Spinner- und Flaschennasendelfine am häufigsten vorkommen. Durch den Marine Mammal Protection Act stehen Delfine unter Schutz und daher ist ein Abstand von fast 50 Metern einzuhalten. Mehrere Tourveranstalter auf Oahu und Big Island bieten Delfintouren an. Es handelt sich dabei um reine Beobachtungstouren oder aber um Ausflüge, die auch das Schwimmen mit Delfinen beinhalten können. Denn der besagte Abstand durch die Boote ist zwar einzuhalten, allerdings sind Delfine freundliche und neugierige Tiere, die gerne von sich aus nahe an die Menschen herankommen. Mit etwas Glück kann der Urlauber dann gemeinsam mit frei lebenden Delfinen schwimmen.

Eine Schwimmgarantie mit den Meeressäugern gibt es im Sea Life Park auf Oahu. Im Meerespark werden spezielle Programme angeboten, die es dem Besucher erlauben, mit den Delfinen zu schwimmen. Die zutraulichen Tiere dürfen dann auch – anders als ihre wild lebenden Artgenossen – berührt werden.



Teilen